in

8 antike Geheimnisse, deren Antworten wir vielleicht nie erfahren werden

Hey, Jugendliche! Steht ihr auf Twittern und TikToks? Dank der sozialen Medien können wir sofort herausfinden, welche Handtasche Khloé Kardashian heute benutzt! Lustig! In einer Million Jahren werden Archäologen ein tief unter der Erde vergrabenes iPad freilegen, es einschalten (‘weil noch genug Saft in der Batterie ist!) und die Freuden von YouTube-Megastar Jake Paul erleben, wie es ihre Vorfahren einst taten! Aber während das Lernen über die Vergangenheit (und mit “Vergangenheit” meine ich heute die “Gegenwart”, die aber irgendwann in der Zukunft Vergangenheit sein wird) in Zukunft immer einfacher werden wird, kann das Lernen über die Vergangenheit heute schwierig sein, weil z.B. Alexander der Große nicht per Tweet regierte. Aus diesem Grund gibt es archäologische Funde und die Geschichte bestimmter alter Zivilisationen, die wir nie ganz verstehen werden. Hier sind 8 Fragen, die wir wahrscheinlich nie lösen werden.

1. Was bedeutet das Voynich-Manuskript?

Dieses mysteriöse Manuskript, benannt nach dem polnischen Buchhändler Wilfrid Voynich, der es 1912 erwarb, hat Kryptographen verwirrt, die in den folgenden mehr als 100 Jahren versucht haben, die darin enthaltenen Schriften und Illustrationen zu entschlüsseln. Zum Beispiel konnte keine der skizzierten Pflanzen als etwas identifiziert werden, das in der Realität existiert, und der Text besteht aus mehr als 170.000 verschiedenen Zeichen. Ursprünglich wurde vermutet, dass Voynich selbst es geschaffen hat, um Aufmerksamkeit zu erregen und Unfug zu treiben, aber die Kohlenstoffdatierung zeigt, dass es aus dem 15. Jahrhundert stammt, also wahrscheinlich nicht.

2. Was hat es mit der verbogenen Pyramide auf sich?

Jeder weiß doch, wie Pyramiden geformt sind, oder? Wie Pyramiden, duh! Ah, aber wie bei vielen Dingen gibt es Ausnahmen von der Regel, meine Freunde. Zum Beispiel ist eine Pyramide, die während der Herrschaft des Pharaos Snefru gebaut wurde, entschieden anders. Während die Art und Weise, wie die untere Basis gebaut wurde, mit Ihrer typischen Pyramide übereinstimmt, beginnen die Dinge seltsam zu werden, wenn Sie höher gehen. Der Winkel der Neigung ändert sich abrupt und sie endeten mit, nun ja, was sie endeten mit. Eine Theorie ist, dass es eilig fertiggestellt werden musste als Reaktion auf den unerwarteten Tod der Person, für die es bestimmt war. Aber wir glauben gerne, dass die riesigen Außerirdischen, die es gebaut haben, beim Bau dessen, was als aufwendige Sandburg gedacht war, die Geduld verloren, mit den Händen auf die Spitze klopften und sagten: “Wir sind hier fertig.”

3. Welchem Zweck diente die Ebene der Krüge?

Stellen Sie sich Folgendes vor: Sie wandern in den Bergen von Laos herum, und plötzlich stoßen Sie auf einen Haufen großer Steinkrüge, die verstreut sind und von denen einige drei Meter groß sind. Was ist das? Wir wissen es nicht. Sie wurden vor etwa 2500 Jahren geschaffen, und die vielen menschlichen Knochen in der Nähe lassen vermuten, dass die Gefäße für Einäscherungszwecke oder vielleicht zur Aufbewahrung von Leichen vor den Bestattungsriten verwendet wurden. Die Einheimischen behaupten, dass die Krüge zur Herstellung von Whisky oder Reiswein für Riesen verwendet wurden, die einst dort lebten, also, ähm, ja. Wahrscheinlich das. Eine hieb- und stichfeste Erklärung, ganz sicher.

4. Woher wussten die alten Griechen, wie man den Antikythera-Mechanismus baut?

Dieses archäologische Dingsbums wurde 1901 in einem antiken Schiffswrack vor der Küste Griechenlands gefunden und ein Jahr später als eine Art analoges Computergerät identifiziert. Es enthält 30 uhrähnliche Zahnrad-Dingsbums aus Bronze und wurde schätzungsweise um 100 v. Chr. geschaffen, obwohl es möglich ist, dass dieses Dingsbums hundert Jahre früher entstanden ist. Es scheint, dass dieses Dingsbums als astrologisches Gerät diente, da es der Bewegung von Mond und Sonne gemäß dem Tierkreis folgt. Auf jeden Fall würde die Technologie, die benötigt wird, um dieses Dingsbums herzustellen, erst in 1000 Jahren wieder gefunden werden, was einige zu dem Schluss führt, dass es Außerirdische sein müssen blah blah blah X-Files Thema.

5. Welche Botschaft sollen die piktischen Steine vermitteln?

Mysteriöse, allgegenwärtige, freistehende Steine mit rätselhaften Schnitzereien sind in ganz Schottland von Ost nach West verstreut. Es wird angenommen, dass sie irgendwann zwischen 500 und 900 n. Chr. entstanden sind. Während einige der Bilder eindeutig sind – Vögel und andere Tiere, sowohl real als auch imaginär, und Alltagsgegenstände wie Spiegel und Kämme – können andere nicht identifiziert werden. Aber in allen Fällen ist es nicht sicher, was die Absicht ist. Um eine Geschichte zu erzählen? Um verrückte Spiegel-Zeichenkünste zu zeigen? Ich habe nichts gefunden.

6. Warum haben die ursprünglichen Bewohner von Teotihuacan die Stadt verlassen?

Es war einmal im 13. Jahrhundert, als die Azteken auf eine Stadt stießen, die alle Merkmale einer hoch entwickelten Zivilisation aufwies – Straßen, Paläste, Pyramiden und sogar Bewässerungssysteme. Aber wer auch immer dort gelebt hatte, stand einfach auf und verschwand 600 Jahre zuvor und ließ alles so zurück, wie es war. Während die Azteken die Stadt Teotihuacan nannten, weiß niemand, wie die ursprünglichen Bewohner sie nannten, da es keine schriftlichen Aufzeichnungen gibt. Die Sonnenpyramide, die drittgrößte Pyramide der Welt, steht heute noch. Und wenn man die Augen schließt, kann man sich vorstellen, wie die Menschen der Antike entlang der kilometerlangen Avenue of the Dead mit Karren unterwegs waren und gefälschte Rolexes oder was auch immer feilboten.

7. Was geschah mit der Angkor Wat Zivilisation?

Im Jahr 1860 wanderte der französische Forscher Henri Mouhot durch einen Dschungel in Kambodscha, als er über ein spektakuläres buddhistisches Kloster stolperte, das hinter den Bäumen versteckt war. Als er die Mönche und Bauern nach der Geschichte der Gegend fragte, zuckten sie nur mit den Schultern. Schließlich konnten Historiker mehr Einblicke gewinnen und entdeckten, dass Angkor Wat einst die Heimat eines mächtigen Reiches war, das von 800 n. Chr. bis zum Zusammenbruch des Reiches 600 Jahre später existierte. Das Kloster Angkor Wat ist nur ein kleiner Teil der einst riesigen Stadt. Der Rest davon – einschließlich der Häuser und Reisfelder – ist unter dem Dschungel begraben. Niemand weiß, wohin die Leute gingen, aber sie waren innerhalb kürzester Zeit verschwunden.

8. Wie kam es, dass Thonis-Herakleion auf dem Grund des Mittelmeers landete?

Um 700 v. Chr. war die ägyptische Hafenstadt Thonis-Herakleion ein ziemlich angesagter Ort. Sie beherbergte prächtige 16 Fuß hohe Statuen, Tiersarkophage, Brücken und alles andere, was man von einer ägyptischen Stadt vor 2.700 Jahren erwarten würde. Und dann war es plötzlich nicht mehr so ein angesagter Ort. Sie verschwand buchstäblich aus der Zeit, nur um in den frühen 2000er Jahren auf dem Grund des Meeres entlang der ägyptischen Küste wiederentdeckt zu werden. Was bedeutet das? Nun, wenn wir die Antwort wüssten, wäre es dumm gewesen, dies auf die Liste zu setzen, oder?

What do you think?

410 Points
Upvote

Written by Sophia

Leave a Reply

Berühmtheiten, die vegan wurden

Die 10 seltsamsten und ekelhaftesten Angewohnheiten von Hollywood-Stars