in

7 Naturwunder von Indien

Indien ist ein Land der Wunder – das versteht man in der Sekunde, in der man aus dem Flughafen in die belebten Straßen Delhis tritt, die mit hupenden Rikschas, Taxis, Märkten, lebhaften Kleidergeschäften, aromatischen Gewürzen und köstlichen Gerichten gefüllt sind. So ist es keine Überraschung, dass Indien auch reich an Wundern ist, die allein von Mutter Natur geschaffen wurden. Egal, wie viele spektakuläre Bauwerke wir erschaffen, ihre Vorstellungskraft wird immer besser sein als unsere. Von traumhaften umgekehrten Wasserfällen bis hin zur ursprünglichen Natur der Andamanensee präsentieren wir Ihnen 7 Naturwunder Indiens.

Karge Insel

Erforschen Sie die ursprüngliche Natur des Planeten Erde, wenn Sie diese 1,8 Millionen Jahre alte Insel tief in der Andamanensee besuchen. Bekannt vor allem für ihre dunkelviolett gefärbten Strände, bietet Barren Island eine Reise in die Zeit, als unser Planet wie eine riesige Schüssel mit kochender Suppe war, mit Vulkanen, die Lava spuckten und Dampf, der in wirbelnden Spiralen in den Himmel stieg. Es ist definitiv eines der gruseligsten Erlebnisse in Indien!

Balancing Rock

Der Bundesstaat Tamil Nadu zieht Reisende aus der ganzen Welt mit seinen erstaunlichen Kulturerbestätten und alten Tempeln an. Aber während Sie diese kulturellen Schätze erkunden, sollten Sie nicht vergessen, den mysteriösen Balancing Rock in Mahabalipuram zu besuchen. Mit einem Gewicht von 250 Tonnen hat sich dieser riesige Stein in einem verrückten Winkel auf einen rutschigen Abhang gestellt und damit den Gesetzen der Schwerkraft getrotzt. Es hat auch einen Spitznamen “Krishna’s Butter Ball” erhalten.

Umgekehrter Wasserfall

Tief in den Western Ghats, nicht weit von Pune im Bundesstaat Maharashtra, liegt das malerische Malshej Ghat, die Heimat des beliebten Sinhagad Forts. Während der Ort das ganze Jahr über schön ist, können wir nur während der Monsunzeit den spektakulären Blick auf den umgekehrten Wasserfall genießen, der nach oben fällt! Ja, ein weiteres der Schwerkraft trotzendes Phänomen, das durch den von starken Winden erzeugten Hochdruck entsteht. Stehen Sie oben auf dem Wasserfall und lassen Sie sich von dem nach oben stürzenden Wasser durchnässen!

Yana-Felsen

Die Yana Rocks sehen aus wie aus einem Science-Fiction-Film über uralte außerirdische Raumschiffe, die sich tief im Dschungel des Planeten Erde verstecken. Dieses Naturwunder des Bundesstaates Karnataka besteht aus Kalkstein und hat eine Höhle mit einem Tempel an der Basis, der einen selbstmanifestierten Lingam beherbergt. Die Formation hat zwei markante Gipfel, die jeweils ihren eigenen Namen tragen – Bhairaveshwara Shikhara bzw. Mohini Shikhara.

Amarnath-Höhle

Die Amarnath-Höhle im Bundesstaat Jammu und Kashmir ist einer der Orte, die man mindestens einmal im Leben besuchen muss. Sie beherbergt einen Eisstalagmiten in Form eines Shiva Lingam, der sich je nach Mondphase verkleinert und vergrößert. Der Ort ist für Hindus auf der ganzen Welt höchst heilig, da man glaubt, dass hier Lord Shiva seiner Frau, der Göttin Parvati, das geheime Wissen über die Erschaffung dieser Welt gab. Es thront auf der beeindruckenden Höhe von 3.888 Metern und soll der irdische Aufenthaltsort von Lord Shiva sein.

Lonar See

Der Lonar-See ist der größte Kratersee der Erde, der vor etwa 52.000 Jahren entstand, als ein Meteorit die Erde traf und eine riesige Delle hinterließ, die sich später mit Wasser füllte. Der Dschungel übernahm bald darauf die Herrschaft und verwandelte eine karge Fläche in einen grünen See, der vor Leben strotzt, umgeben von üppiger Vegetation und üblichen Pflanzenarten. Ganz zu schweigen von seltenen Mikroorganismen, die kaum irgendwo sonst auf der Erde zu finden sind!

Der magnetische Hügel

Soweit es um optische Täuschungen geht, ist der Magnetic Hill einer der geheimnisvollsten Orte auf dem Planeten. Wenn Sie auf dem Highway Leh – Kargil – Srinagar in Ladakh entlangfahren, gibt es eine besondere Stelle, die durch ein weißes Rechteck markiert ist. Halten Sie dort an, legen Sie den Leerlauf ein und genießen Sie das atemberaubende Gefühl, mit einer Geschwindigkeit von etwa 20 km/s den Hügel hinaufzurollen. Wissenschaftler sagen, dass es sich um eine rein optische Täuschung handelt, die von der Straße selbst erzeugt wird – Es scheint nach oben zu gehen, aber in Wirklichkeit geht es komplett nach unten!

What do you think?

409 Points
Upvote

Written by Sophia

Leave a Reply

Top 7 Flughäfen, an denen Sie sich wünschen, verspätet zu sein

6 coole Fakten über das Leben in der Antarktis